Direkt zum Inhalt

„Wie bunt ist euer Arbeitsumfeld, Katharina und Alex?“


Margret

Erstellt am 08. September 2022


Alex und Katharina in Gesprächssituation mit Kaffee und Kuchen

Du fragst dich, was das Arbeitsumfeld bei Fabasoft gemäß Employer-Branding so „bunt und inspirierend“ macht? Software Developerin Katharina und Sales Manager Alexander geben Einblick in die „Soft-Facts“ bei Fabasoft. Kurzer Spoiler vorweg: Es geht dabei um weitaus mehr als flexible Arbeitszeiten und kreativen Austausch in modernst ausgestatteten Büroräumlichkeiten …

 

Seit wann seid ihr Teil der Fabasoft, und warum habt ihr euch für diesen Arbeitgeber entschieden?

Katharina: Besonders ansprechend fand ich die Möglichkeiten bzw. Perspektiven in einem „idealen Lebensraum“, die das Employer-Branding verspricht. Und tatsächlich konnte ich im März 2021 als Quereinsteigerin in der Softwareentwicklung bei Fabasoft starten und mich laufend weiterentwickeln. Die etablierten Produkte, die zahlreichen namhaften Kunden, das inspirierende Umfeld und die erfahrenen, hilfsbereiten Kolleg:innen begeistern mich nach wie vor.

Alex: Ich bin seit März 2022 als Sales Manager bei Fabasoft beschäftigt. Die Chance, bei einem europäischen Marktführer mitzuarbeiten und etwas zu bewegen, war ausschlaggebend für meine Bewerbung. Dass sich darüber hinaus die Unternehmenswerte mit meinen Ansichten und Vorstellungen decken, hat meine Entscheidung zusätzlich bestärkt.

 

Das klingt spannend: Wie bunt ist euer Arbeitsumfeld, und was ist darunter zu verstehen?

Alex: Wir haben einen sicheren Job mit interessanten Aufgaben und viele Fortbildungsmöglichkeiten. Unser aufgeschlossenes Team besteht aus unterschiedlichsten Personen bzw. Charakteren, die sich gut ergänzen und eine tolle Gemeinschaft bilden. Gegenseitige Unterstützung und Wertschätzung sind bei uns selbstverständlich. Das „Gesamtpaket“ macht die Arbeit bei Fabasoft abwechslungsreich sowie herausfordernd im positivsten Sinn – und, ganz wichtig, auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Sei es beim persönlichen Austausch mit den Kolleg:innen oder bei Social Events.

Katharina: Dem kann ich nur zustimmen. Neueste Technologien und flache Hierarchien tragen dazu bei, dass alles unkompliziert läuft. Das wiederum motiviert uns, dass wir uns einbringen und Dinge ausprobieren, anstatt in starren Prozessen festzuhängen. Fabasoft fördert unsere kreative Energie unter anderem durch das tägliche gemeinsame Frühstück und Erfrischungen für zwischendurch mit regionalen Lebensmitteln in Bio-Qualität. Total super finde ich unsere betriebliche Kinderbetreuung in „FABIs Kindernest“, die wesentlich zur Vereinbarkeit von Karriere und Familie beiträgt, auch wenn ich jetzt noch keinen Nachwuchs habe. Außerdem sorgen unser Homeoffice-Kontingent und das Gleitzeitmodell mit Zeitausgleich für eine ausgewogene Work-Life-Balance. Momentan gewinnt das für mich eine neue Bedeutung, da zu Hause eine Baustelle bevorsteht, die recht häufig meine Flexibilität erfordert.

 

Bleiben wir beim Thema flexibles Arbeiten: Wo arbeitet ihr am liebsten? Im Büro oder im Homeoffice?

Katharina: Als Pendlerin mit einem täglichen Arbeitsweg von rund zwei Stunden bevorzuge ich Homeoffice – und meine beiden Katzen freuen sich natürlich besonders über meine Anwesenheit. Mit dem Dienstnotebook und unserer digitalen Infrastruktur funktioniert daheim alles genauso einwandfrei wie in der Firma. Aber ich gebe zu: Wäre ich nur zu Hause, würden mir der direkte Kontakt, unsere Billard-Runden und die weiteren Social Events, welche es nach der pandemiebedingten Pause endlich wieder gibt, schon fehlen.

Alex: Mir ist die Trennung von Beruf und Privatleben grundsätzlich wichtig. Die Flexibilität durch Gleitzeit bzw. Zeitausgleich kommen mir dabei sehr entgegen. Beruflich schätze ich den persönlichen Austausch mit den Kolleg:innen, der die Kreativität fördert, und mag die Annehmlichkeiten sowie die Wohlfühlatmosphäre in den Büroräumlichkeiten. Denn wir setzen neben dem besten Stand der Technik und ergonomischen Arbeitsplätzen auch baulich auf Nachhaltigkeit. Aktivitäten mit den Teammitgliedern haben ebenfalls einen hohen Stellenwert und gehören für mich dazu.

 

Apropos Social Events: Gab es schon spezielle Highlights in diesem Jahr?

Alex: Eindeutig die Fabasoft Success im Juni 2022. Da wir stetig wachsen, bot diese Veranstaltung den perfekten Rahmen, um neue Kolleg:innen und deren Aufgaben sowie die Produkte und Dienstleistungen der Fabasoft kennenzulernen. In den zwei Tagen blieb ausreichend Zeit für ausgedehntes Networking und gemeinsames Feiern.

Katharina: Ja, die Fabasoft Success war durch die Mischung aus Information und Party bislang der Höhepunkt. Zudem genieße ich die Grilldonnerstage in den Sommermonaten auf unserer schönen Dachterrasse. In netter Gesellschaft schmeckt das Mittagessen noch viel besser. Und nicht zu vergessen: Fabasoft fördert unsere Teilnahme an Sportveranstaltungen wie Laufevents und motiviert uns zu einem nachhaltigen Weg in die Arbeit, z. B. mit dem Fahrrad oder öffentlichen Verkehrsmitteln.

 

In welcher Form unterstützt Fabasoft den Arbeitsweg der Teammitglieder?

Katharina: Ich war über die kostenlosen Tiefgaragenplätze mit E-Ladestationen sehr froh, als ich noch jeden Tag mit dem Auto zur Arbeit gefahren bin. Seit der Einführung des Klimatickets, das Fabasoft fast zur Gänze bezahlt, nehme ich den Bus. Ich brauche jetzt zwar insgesamt etwas länger, dafür mache ich mehr Bewegung. Während sich andere über die stark gestiegenen Spritpreise und den Stau aufregen, bleibe ich entspannt und nutze das Klimaticket – beruflich wie privat in der Freizeit. Der Zuschuss zum Klimaticket ist einfach großartig.

Alex: Stimmt, die Belegschaft nimmt das Klimaticket samt Shuttle-Service vom Bahnhof zur Fabasoft und retour mit Begeisterung an. Unser Büro liegt zentral und ist gut erreichbar. Egal, ob mit dem Auto, den Öffis, zu Fuß oder per Fahrrad. Hier unterstützt Fabasoft mit einem eigenen Fahrradkeller und Preisen für die Kilometerleistung der Teilnehmer:innen an der Aktion „Linzer Betriebe fahren Rad“.

 

Würdest du dich auch heute wieder bei Fabasoft bewerben?

Alex: Auf jeden Fall. Ich kann nicht nur meine Ideen einbringen, sondern mich auch weiterentwickeln und fühle mich im Team ausgesprochen wohl.

Katharina: Dem kann ich mich nur anschließen. Ich mag es bunt, abwechslungsreich – und vor allem flexibel. Durch die Gleitzeitregelung und die Homeoffice-Tage kann ich Beruf und Privatleben wunderbar vereinen.