Direkt zum Inhalt

Angaben gemäß § 243c und § 267b UGB

Die Fabasoft AG lebt seit Jahren eine Strategie der nachhaltigen und langfristigen Werteentwicklung. Durch die gewählte Notierung am Börseplatz in Frankfurt hat die Fabasoft AG bereits vor Entwicklung nationaler Corporate Governance Kodizes und vor innerstaatlicher Umsetzung der ransparenzrichtlinie eine Vielzahl der nunmehr vorgeschriebenen Bestimmungen eingehalten. Seit 2002 haben viele der ursprünglich im Corporate Governance Kodex angesprochenen Bereiche Eingang in gesetzliche Bestimmungen gefunden.

Durch die unterschiedliche Umsetzung der Transparenzrichtlinie in Deutschland und Österreich ist es für die Fabasoft AG zu umfangreichen Veröffentlichungspflichten gekommen. Die Fabasoft AG hat neben dem Aktien- und Börsegesetz in Österreich, das deutsche Wertpapierhandelsgesetz und die erhöhten Anforderungen der Börsenordnung der Frankfurter Wertpapierbörse für das Segment Prime Standard einzuhalten. Mit der Marktmissbrauchsverordnung trat am 3. Juli 2016 in den Mitgliedsstaaten unmittelbar anwendbares Unionsrecht in Kraft. Die Marktmissbrauchsverordnung bezweckt grundsätzlich Vollharmonisierung und erweitert den Geltungsbereich der Marktmissbrauchsvorschriften.

Als in Deutschland börsennotierte Gesellschaft mit Sitz in Österreich, ist die Fabasoft AG zur Einhaltung eines Corporate Governance Kodex nicht verpflichtet. Die Fabasoft AG unterzieht die damit im Zusammenhang stehende Sach- und Rechtslage einer ständigen Überprüfung und wird gegebenenfalls erforderliche und angemessene Anpassungen der Grundsätze der Unternehmensführung vornehmen.

Jeder Konzernzwischenabschluss wird derzeit über die gesetzlichen Vorgaben hinaus einer freiwilligen prüferischen Durchsicht durch den Wirtschaftsprüfer unterzogen.

Corporate Goverance Bericht

Corporate Governance Bericht der Fabasoft AG für das Geschäftsjahr 2021/2022

Corporate Governance Bericht 

Corporate Goverance Kodex Österreich

Aktuelle Fassung des österreichischen Corporate Governance Kodex 

Corporate Governance Kodex

Director's Dealings

Veröffentlichungen gemäß Veröffentlichungspflichten der Fabasoft AG

Director's Dealings

Frauenförderung und Diversitätskonzept

Fabasoft setzt auf Chancengleichheit, unabhängig von Herkunft, Geschlecht, Alter, Religion oder Lebenssituation.

Im Fabasoft Konzern wird eine Gleichbehandlung in Bezug auf Aufstiegschancen und Vergütung über alle Unternehmensebenen hinweg und in allen Tochtergesellschaften bereits seit Jahren gelebt. Weibliche Führungskräfte sind in verschiedenen Organisationsebenen, beispielsweise als Bereichsleiterinnen oder als Prokuristinnen, tätig. Der Frauenanteil in technisch orientierten Unternehmen ist nach wie vor gering, daher ist Fabasoft bestrebt mit einem frauen- und familienfreundlichen Arbeitsumfeld den Wiedereinstieg in den Berufsalltag zu erleichtern. Im Januar 2021 startete die betriebliche Kinderbetreuungseinrichtung „FABIs Kindernest“ am Standort Linz. FABIs Kindernest erleichtert Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern die Vereinbarkeit von Familie und Beruf. Der Frauenanteil bei Fabasoft betrug zum 31. März 2022 25,6 %. Auf Wunsch können flexible Arbeitszeitmodelle zur besseren Vereinbarkeit von Beruf und Familie in Anspruch genommen werden. Zum 31. März 2022 waren rund 17,3 % aller Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Fabasoft Konzern als Teilzeitkräfte beschäftigt.

FABIs Kindernest
FABIs Kindernest

 

Bereits seit dem Jahr 2013 ist im vierköpfigen Aufsichtsrat der Fabasoft AG eine Frau vertreten und besteht sohin eine 25%ige Frauenquote bei den Kapitalvertretern. Dies entspricht einem überdurchschnittlichen Wert für Österreich. Bei der Zusammensetzung des Aufsichtsrates wird besonders auf Diversität hinsichtlich der Fachkenntnisse und Erfahrung geachtet. Es wird eine fachlich ausgewogene Zusammensetzung des Aufsichtsrates im Hinblick auf die Geschäftstätigkeit des Unternehmens angestrebt. Die derzeitigen Mitglieder des Aufsichtsrates vereinen sowohl Erfahrung aus dem universitären als auch aus dem privatwirtschaftlichen Bereich in nationaler als auch in internationaler Dimension. Das Alter der Kapitalvertreter bewegt sich zwischen 58 und 75 Jahren.

 

Im Vorstand der Fabasoft AG sind derzeit keine Frauen vertreten.

Vergütungspolitik und Vergütungsbericht

Vergütungspolitik

Gemäß § 78b AktG ist die Vergütungspolitik der Hauptversammlung mindestens in jedem vierten Geschäftsjahr sowie bei wesentlichen Änderungen zur Abstimmung vorzulegen, wobei die Abstimmung empfehlenden Charakter hat und ein Beschluss nicht anfechtbar ist. Erstmals wurde die Vergütungspolitik in der ordentlichen Hauptversammlung am 29. Juni 2020 zur Abstimmung gebracht.

Vergütungspoltik Vorstand und Aufsichtsrat

Vergütungsbericht

Im Geschäftsjahr 2021/2022 ist erstmalig der Vergütungsbericht für das letzte Geschäftsjahr gemäß § 78d AktG der Hauptversammlung zur Abstimmung vorzulegen. Der Vergütungsbericht wurde am 5. Juli 2021 der Hauptversammlung zur Abstimmung vorgelegt und von dieser angenommen. Der Vergütungsbericht wird vom Vorstand und vom Aufsichtsrat im Sinne der § 78c und § 98a AktG erstellt, um einen umfassenden Überblick über die gewährte oder geschuldete Vergütung des letzten Geschäftsjahres zu bieten.

Vergütungsbericht Vorstand und Aufsichtsrat

Vorstand und Aufsichtsrat

Vorstand

Prof. Dipl.-Ing. Helmut Fallmann, Vorsitzender des Vorstandes
Ing. Oliver Albl, Mitglied des Vorstandes (CTO) 
Matthias Wodniok, Mitglied des Vorstandes 

Der Vorstand nimmt die Geschäfte gemäß der bestehenden Geschäftsordnung wahr. Darüber hinaus üben die Vorstandsmitglieder auch in Tochtergesellschaften Geschäftsführungspositionen aus.

Aufsichtsrat

em. o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Friedrich Roithmayr, Linz (Aufsichtsratsvorsitzender)
FH-Prof.in Univ.Doz.in DIin Dr.in Ingrid Schaumüller-Bichl, Linz (Mitglied)
Prof. Dr. Andreas Altmann, Innsbruck (Mitglied)
Mag. Michaela Schwinghammer-Hausleithner, Linz (Mitglied)

 

Ausschüsse des Aufsichtsrates

Prüfungsausschuss

em. o. Univ.-Prof. Mag. Dr. Friedrich Roithmayr, Linz (Vorsitzender des Prüfungsausschusses)
FH-Prof.in Univ.Doz.in DIin Dr.in Ingrid Schaumüller-Bichl, Linz (Mitglied)
Prof. Dr. Andreas Altmann, Innsbruck (Finanzexperte)
Mag. Michaela Schwinghammer-Hausleithner, Linz (Mitglied)