Start der E-Akte Bund im Bundeskanzleramt

Quelle: https://www.bmi.bund.de/SharedDocs/kurzmeldungen/DE/2021/04/e-akte-bk-amt.html;jsessionid=9EF06D43B0648791FD0BC384507B222F.1_cid373

Seit dem 19. April 2021 arbeitet auch das Bundeskanzleramt (BKAmt) mit der E-Akte Bund. Die Pilotierung startet mit Nutzerinnen und Nutzern aus der Fachadministration der E-Akte Bund, dem Haushaltsreferat und der Hauptregistratur im BKAmt. In den nächsten Wochen soll der Kreis der Nutzerinnen und Nutzer sukzessive erweitert werden.

Das BKAmt ist die erste Behörde, die VS-NfD-Schriftgut (VS-NfD steht für "Verschlusssachen – Nur für den Dienstgebrauch") in der E-Akte Bund auf der Bundescloud verarbeitet. Das ist ein wesentlicher Meilenstein der IT-Konsolidierung des Bundes und erleichtert die Nutzung für weitere Behörden der Bundesverwaltung. Das BKAmt wird außerdem auch den mobilen Zeichnungsclient der E-Akte Bund pilotieren und auch hier wichtige Erkenntnisse für die Weiterentwicklung und den Rollout in der Bundesverwaltung liefern.

Für die Vorbereitungen stand das BKAmt in enger Abstimmung mit dem für die E-Akte Bund verantwortlichen Bundesministerium des Innern, für Bau und Heimat (BMI), dem Betreiber ITZBund sowie der Herstellerfirma Fabasoft.

Für die weitere Nutzung der E-Akte Bund durch andere Behörden sollen die Erfahrungen des Projektteams genau dokumentiert werden. Der Start im BKAmt ist daher auch für das Gesamtprojekt ein wichtiger Meilenstein auf dem Weg zur flächendeckenden Einführung der E-Akte Bund in der Bundesverwaltung.