„We really care about … coffee.“: Die Fabasoft Kaffeekultur ist legendär

Fabasoft bietet neben „waschechten Chancen“ auch „tierisch gute Benefits“. Das steht auf der Karrierewebsite und ist bei uns auch gelebte Realität: So sehen wir beispielsweise Kaffee und Softdrinks zur freien Entnahme oder das tägliche Frühstück nicht als bloße „Soft-Facts“, sondern als wichtigen Beitrag zu einem motivierenden Umfeld, in dem sich unser Team wohlfühlen und entfalten kann.

Welche Kaffeespezialität darf es sein?

Besonders Kaffee hat bei Fabasoft einen hohen Stellenwert – rund 76 Prozent der Belegschaft lieben laut einer unternehmensinternen Umfrage „Koffein-Smoothies“. Entsprechend groß ist unser Angebot: Jedes Stockwerk ist mit einem Vollautomaten ausgestattet, der aus zwei Kaffeesorten zur Wahl je Espresso, Verlängerten Braunen, Cappuccino und Latte Macchiato, teilweise auch koffeinfrei und mit Sojamilch, brüht. Frisch gemahlene Bio-Kaffeebohnen machen jede Tasse zu einem nachhaltigen Genuss – auch wenn der heiße Muntermacher einmal kalt werden sollte.

Von Genießern und Koffeinjunkies

Der Verlängerte Braune ist mit einem Zuspruch von mehr als 40 Prozent der klare Favorit, gefolgt von Cappuccino, Espresso und Latte Macchiato. Das spiegelt sich auch im täglichen Kaffeekonsum wider: Im Schnitt genießen die Fabasoft Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter 2,3 Tassen pro Tag. Der beste „Barista“ in der Zentrale in Linz ist der Automat im 4. Stock, findet rund ein Drittel des Teams. Knapp dahinter auf Platz zwei: jener in der 3. Etage. Die Begründungen reichen von „da mich der Kaffee bei meinem Wirken unterstützt“ bis „die Kaffeemaschine ist näher am Büro, dadurch gehört der Geschmack des Kaffees schon zum alltäglichen Arbeitsumfeld dazu.“

Grundsätzlich schmecken unsere Bio-Kaffeespezialitäten aber in jedem Stockwerk hervorragend. So sprechen der „feste Milchschaum“ für die Automaten im Kunst Café und in der 6. Etage, während die heißen Muntermacher in der Fabateria im 5. Stock „möglicherweise am besten zu Zigaretten passen“. Achtung: Akute Suchtgefahr! Darum wurden einige unserer Teammitglieder erst nach dem Start bei Fabasoft zu Koffeinjunkies, knapp die Hälfte der Umfrageteilnehmerinnen und -teilnehmer gibt an, ihr „Kaffeeverhalten“ auch entsprechend verändert zu haben. Ein paar Beispiele gefällig? „Ich habe angefangen, Kaffee regelmäßig zu trinken“, „vor Fabasoft war ich kein Kaffeetrinker, mittlerweile bin ich ein Kaffeegenießer, welcher verschiedenste Kaffeesorten im In- und Ausland probiert.“ Weitere Argumente waren: „Hier schmeckt mir der Kaffee noch viel besser als vorher, und es wird eine tolle Auswahl geboten“, oder „ich trinke woanders kaum noch Kaffee, weil er bei Fabasoft viel besser schmeckt.“ All das beweist: „Hier gehört es zur Kultur.“

Reif für die Kaffeeinsel?

Du fragst dich, ob wir unser reichhaltiges Kaffeeangebot nur alleine an unserem Arbeitsplatz genießen? Nicht die Bohne. Wir nutzen auch die Fabasoft Kaffeeinseln und Lounge-Bereiche in den einzelnen Stockwerken, unsere Fabateria oder die geräumige Terrasse im 5. Stock, um uns kurzfristig mit den Kolleginnen und Kollegen bei einer Tasse „Koffein-Smoothie“ auszutauschen. Wir zelebrieren unsere Kaffeekultur – denn „We  really care about … coffee.“

Übrigens: Auch wenn unsere Kaffeekultur legendär ist, musst du kein Koffeinjunkie sein, um auf deine Kosten zu kommen. Die Vollautomaten in den einzelnen Stockwerken bieten auf Knopfdruck auch weitere Heißgetränke wie Tee, Milch oder Kakao, teilweise auch mit Sojamilch. Frei nach dem Motto „Heiße Lieblingsdrinks für alle“ wird Fabasoft auch hier ihrem Slogan aus der Employer-Branding-Kampagne gerecht: „We really care about experts.“