Neuer Datenschutz als Exportschlager

28. April 2016

Wien, 28. April 2016 – Der erfolgreiche Datenschutzaktivist und Facebook-Herausforderer Max Schrems diskutierte im gut besuchten Fabasoft TechSalon mit Rechtsanwalt Rainer Knyrim, Partner Preslmayr Rechtsanwälte und Fabasoft-Vorstand und Gastgeber Helmut Fallmann die Auswirkungen der neuen europäischen Datenschutzregelungen auf die Wirtschaft.

Das Podium war sich einig, dass auf die Unternehmen viel Vorbereitungsarbeit bis zum Inkrafttreten der neuen Datenschutz-Grundverordnung im Frühjahr 2018 zukommen wird. Dennoch sehen die Experten den strengen europäischen Datenschutz als künftigen Wettbewerbsvorteil der europäischen Wirtschaft, da rund um den Globus eine große Sehnsucht nach Wahrung der Privatsphäre herrscht. Das neue Datenschutzabkommen der Europäischen Union mit den USA („Privacy Shield“) verglich Max Schrems mit „einem Schwein, das man bloß mit neuem Lippenstift verschönert hat“, aber rechtlich ohne Wert für den Datenschutz sei und letztlich wieder vor dem Europäischen Gerichtshof landen werde.

Unter den über 150 Zuhörern waren u.a. Univ.-Prof. Reinhard Posch, Chief Information Officer der Bundesregierung; Alois Bürger, EVN; Sophie Figlmüller, Dräger Austria; Judith Leschanz, A1; Rolf-Dieter Kargl, Research Institute (RI); Manfred Pecha, Siemens; Maria-Theresia Stadler, Österreichische Kontrollbank; Helmut Steiner, Frequentis; Martin Zeiner, Telekom Austria sowie Leopold Bauernfeind, Vorstand der Fabasoft.

RA Dr. Rainer Knyrim, Max Schrems, Helmut Fallmann  at the Fabasoft TechSalon