Deutsche Wohnen SE nutzt Fabasoft Cloud für Zusammenarbeit

1. Oktober 2018

Mitarbeiter teilen Dokumente und Informationen mit externen Personen in der europäischen Cloud

Frankfurt, 1. Oktober 2018 – Mitarbeiter der Deutsche Wohnen SE arbeiten mit externen Partnern und Lieferanten über die Fabasoft Cloud zusammen. Die steigenden Ansprüche hinsichtlich der Datensicherheit und das aufwendige Handling des vorhandenen Systems waren die beiden Hauptgründe, weshalb die börsennotierte deutsche Wohnungsgesellschaft mit Sitz in Berlin nach einer neuen Lösung suchte.

„Die Fabasoft Cloud löst nun das unstrukturierte und nicht nachvollziehbare Verschicken von Anhängen per E-Mail ab und hebt damit die Zusammenarbeit sowohl intern als auch extern auf ein neues Level“, erklärt Olga Hamel, Assistenz IT bei Deutsche Wohnen SE. „Alle unsere Daten werden in Europa gespeichert und sind nach den höchsten Standards in Bezug auf Sicherheit geschützt – dies war Grundvoraussetzung der neuen Lösung.“

„Das Teamroom-Konzept in der Fabasoft Cloud ermöglicht den Benutzern der Deutsche Wohnen SE punktgenau, zentral und transparent die Zugriffsrechte auf sensible Informationen zu definieren und unkompliziert anzupassen. Dadurch kann jederzeit festgestellt werden, welche Personen Zugriff auf welche Dokumente haben“, führt Andreas Dangl, Business Unit Executive Cloud Services bei Fabasoft, als weiteres Entscheidungskriterium an.

Case Study Deutsche Wohnen SE

Über Deutsche Wohnen
Die Deutsche Wohnen setzt ihren Fokus auf die Bewirtschaftung und Entwicklung von Wohnimmobilien in wirtschaftlich bedeutenden Regionen Deutschlands, wie z. B der Großraum Berlin, das Rhein-Main-Gebiet, das Rheinland, Dresden, Hannover/Braunschweig sowie in weiteren wachsenden deutschen Metropolregionen. Die operative Geschäftstätigkeit ist in den drei Bereichen Wohnungsbewirtschaftung, strategischer und operativer Verkauf sowie Pflege und Betreutes Wohnen organisiert. Das Unternehmen ist eines der führenden börsennotierten Wohnungsunternehmen in Deutschland und verfügt derzeit über insgesamt 163.200 Einheiten. Die Gesellschaft ist im MDAX der Deutschen Börse gelistet und wird zudem in den wesentlichen Indizes EPRA/NAREIT, STOXX Europe 600 und GPR 250 geführt.