Neue Features im Fabasoft Digital-Asset-Management

Die Fabasoft Cloud 2019 February Release bringt tolle neue Features im Digital-Asset-Management:

Adobe Stock Photo Integration

Ab jetzt können Sie Assets aus externen Inhaltsquellen – wie zum Beispiel Adobe Stock – automatisch ins DAM importieren. Das bedeutet für Sie eine noch bessere Verwaltung Ihrer digitalen Assets an einem einzigen Ort!
Zur Einrichtung der Verbindung zu Ihrem Adobe Stock Konto steht Adobe Enterprise Kunden in der DAM-Konfiguration der neue Bereich „Externe Inhaltsquellen“ zur Verfügung.

Die Voraussetzung für die Einrichtung der Verbindung ist eine gültige „Adobe Stock API Anwendung“. Die Details zur Einrichtung einer solchen Anwendung finden Sie hier.
Über Ihre Adobe-Konsole erhalten Sie die für die erfolgreiche Verbindungseinrichtung benötigten Anmeldedaten (Client ID, Client Secret, ID des technischen Kontos, Organisations ID und ein JSON WebToken Signaturzertifikat).

Wechseln Sie nun in die Fabasoft DAM Konfiguration Ihrer Cloud-Organisation und legen über das Widget „Externe Inhaltsquellen“ eine neue Inhaltsquelle an. Im sich öffnenden Dialog geben Sie alle oben genannten Anmeldedaten Ihrer „Adobe Stock API Anwendung“ entsprechend ein. Zusätzlich laden Sie das Signaturzertifikat, das Sie während der Einrichtung Ihrer „Adobe Stock API Anwendung“ erhalten haben, hoch.

Adobe Stock verbinden

Danach klicken Sie auf den Button „Verbinden“. An dieser Stelle wird vom Fabasoft DAM bereits ein erster Verbindungstest mit dem in Ihrem Adobe-Konto zugeordneten „API Anwendung“ durchgeführt und die entsprechende Rückmeldung angezeigt.

War die Verbindungsaufnahme erfolgreich, werden Sie die neu angelegte Verbindung – gekennzeichnet durch ein grünes Häkchen – in Ihrem Widget finden.

Verbinden der externen Ressource Adobe Stock

Durch einen Klick auf die neu angelegte Verbindung wechseln Sie in die Details der Verbindung, wo Sie die wesentlichen Aktivitäten direkt ausführen können.

Sie starten den Import der Assets aus Adobe Stock Photo entweder manuell oder setzen ein Intervall für das automatische Update der Daten, zum Beispiel 15 Minuten. Das bedeutet, dass jede Viertelstunde eine Verbindung zu Adobe aufgebaut und Ihr Account nach etwaigen neu gekauften Assets durchsucht wird.

Starten des Imports von Assets in Fabasoft DAM.

Sollten neue Assets vorhanden sein, werden diese dann ins DAM übertragen. Sie können natürlich auch festlegen, welche Assets synchronisiert werden sollen – Fotos und Grafiken aber keine Videos zum Beispiel.

Selbstverständlich bleiben die wichtigen Bildeigenschaften (Copyright, Kaufdatum, …) beim Import ins Fabasoft DAM erhalten und werden übernommen. 

Erfolgreiche Synchronisation der Assets in Fabasoft DAM

Diese Beibehaltung der Bilddaten ist darüber hinaus ist auch für das zweite DAM Feature von Bedeutung, das Ihnen ab jetzt zur Verfügung steht:

Geotagging

Beim Registrieren von Digital Assets können aus den im Foto gespeicherten GPS-Koordination nun Ortsinformationen ermittelt werden. Diese Funktion ist besonders bei der Schlagwortsuche nützlich. Wenn Sie zum Beispiel für eine Werbekampagne ein Foto eines Walds in Bayern benötigen, erhalten Sie bei der Schlagwortsuche „Wald, Bayern“ nun auch jene Fotos, die die Suche aufgrund der gespeicherten Geo-Daten auswirft. Praktisch.

(Hinweis: Sie benötigen einen Account bei https://developer.here.com/. Dieser muss gesondert erworben werden.)

Nach erfolgreicher Einrichtung des automatischen Geotaggings wird während des Registrierens eines Bildes das Feld „Ort“ mit dem am besten passenden Adressdatensatz und im Feld „Ortsinformation“ eine Liste mit weiteren im näheren Umfeld befindlichen Adressbestandteilen (Straßennamen, Regionen, Stadtnamen, Ortsnamen, Sehenswürdigkeiten, ...) automatisch vorbefüllt.

Geotagging in Fabasoft DAM

 

Eine detaillierte Beschreibung bzgl. der Verwendung und Einrichtung dieses Features sowie weitere Neuerungen in der Fabasoft Cloud February Release finden Sie HIER.